Das Feuerlöschwesen der Gemeinde Birklar zwischen 1800 und 1850

Die in einer alten Truhe der hiesigen Kirche aufgefundenen Original-Unterlagen der Gemeinde sowie ein altes kirchenbuch der früheren Pfarres Friedrich geben interessante Hinweise über das Feuerlöschwesen in dieser Zeit. Gemäß dieser Unterlagen hatte Birklar im Jahre 1810 304 Einwohner in 60 meist strohgedeckten Häusern.Die Häuser standen nur in der Hundsgasse, am Weiher und am Faulloch (heutiger Freier Platz). Jeder Bürger mußte in seiner Wohnung einen Feuerlöscheimer nachweisen, der für keine andere Verwendung zugelassen war. Als Wasserentnahmestellen gab es drei Brunnen (in der Hundsgasse, am Weiher und am Faulloch). Diese Brunnen wurden stets sauber gehalten und waren mit Pumpen versehen. Bei Bränden unterstützten sich die Nachbargemeinden sowohl bei der Brandbekämpfung als auch finanziell gegenseitig (eine Brandversicherung gab es zu dieser Zeit nicht). In all den Jahren waren die Birklarer bei zahlreichen auswärtigen Bränden eingesetzt. Allein zwischen 1840 und 1850 sind folgende Einsätze den Unterlagen zu entnehmen:
- 1841 Einsatz der Feuerrotte in Trais Horloff
- 1844 Brandbekämfung in Lich und Bellersheim
- 1845 Einsätze in Langgöns, Wohnbach und Münzenberg
- 1846 Brandbekämpfung in Bisses, Muschenheim und Münzenberg
- 1847 Einsatz in Obbornhofen und Muschenheim
All diese Hinweise auf das Feuerlöschwesen der Gemeinde können als Vorstufe zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Birklar angesehen werden.

Gründung

In der Stammrolle der Freiwilligen Feuerwehr zu Birklar sind Personen eingetragen, die im Jahre 1895 die Birklarer Wehr gründeten. Die Stärke der Wehr wuchs bis zum Ausbruch des 1. Weltkriegs auf 51 aktive Mitglieder. In den Kriegsjahren 1914-1918 erfuhr die bislang recht gut in Schwung gekommene Vereinstätigkeit eine notgedrungene Unterbrechung, da die meisten aktiven Mitglieder zum Wehrdienst einberufen wurden. Doch bereits 1919 formierte sich die FFW wieder sehr schnell, so daß der aktive Mitgliederbestand im Jahre 1921 50 Personen erreichte.

Kreisverbandstag 1929

Im Jahre 1929 wurde der Kreisverbandstag in Birklar ausgerichtet. Sämtliche Wehren aus dem Kreis Gießen und weitere bekannte und befreundete Wehren aus ganz Hessen wurden eingeladen. 1933 nahm man am Landesverbandstag in Schotten teil, wo der Wehr vom damaligen Landesvorsitzenden, dem ehemaligen Großherzog von Hessen, hohes Lob gezollt wurde. Am 19. Mai 1935 veranstaltete man anläßlich des 40 jährigen bestehens eine schlichte Feier. Einer großen Alarmübung unter Beteiligung der Nachbarwehren folgte ein gemütliches Beisammensein mit Tanz im Saale Düringer. Als im Jahr 1939 der 2. Weltkrieg ausbrach betrug die Mitgliederstärke über 60 Personen.
Im Jahre 1946 wurde der Übungsbetrieb mit ca. 30 aktiven wieder aufgenommen.

Kreisverbandstag 1970

Vom 4. bis 7 Juli wurde der Kreisverbandstag anläßlich des 75 jährigen bestehens der Wehr in Birklar ausgerichtet.Unter den zahlreichen Gratulanten beim Festkommers am Samstagabend übermittelte Otto Schaaf die Glückwünsche des Kreisverbandes. Am Sonntagmittag bewegte sich ein stattlicher Festzug mit über 2000 Feuerwehrleuten durch die Ortsstraßen.

100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Birklar

Im Jahre 1995 wurde dann das 100 jährige bestehen der Feuerwehr Birklar gefeiert. Am Freitag den 30.6 wurde ein Kommersabend im Festzelt unter der Mitwirkung von GV "Harmonie" Birklar, der Gymnastikabteilung der SG "Germania" Birklar, den Festdamen und der Kapelle Moonlight veranstaltet. Nach dem Disco-Abend am Samstag bewegte sich am Sonntag ein großer Festzug durch die Straßen unseres Dorfes.Der Frühschoppen am Montag bildete den Abschluß eines gelungenen Festes.

Nächste Termine

21.10.2017 19:30 Uhr
Verein: Oktoberfest in ...
23.10.2017 16:30 Uhr
Mini-Grisus: Fahrzeugku...
25.10.2017 18:00 Uhr
JFW: Spielabend
Alle Termine